bowvlog Blog

Eintrag #1 vom 02.03.2018

Wer mich und meinen YT Kanal kennt, weis, dass ich eigentlich im Bereich der Feuerwaffenschützen zu finden bin.
Aber der Schießsport hat mehr zu bieten, als die Pistole und Gewehr. Im Schießsport finden sich auch sogenannte „Archery-Schützen“. Also Schützen, die mit Pfeil und Bogen oder mit Armbrust und Bolzen dem Sport nachgehen.

Ich selber besitze einen „Take Down Recurvebogen“ von SF Archery. Das Modell SF Archery Optimo+.
Dieser Bogen ist in meinen Augen gerade für Einsteiger gut geeignet, da er zum einen mit ca. € 75,- kostengünstig ist und zum anderen durch eine Vielzahl an bestellbaren Zuggewichten (von 14lbs bis 38lbs) für nahezu jeden verwendbar ist.
Ich selber habe ihn in einer Länge von 68″ und einem Zuggewicht von 34lbs, habe mir aber heute zusätzliche, leichtere Wurfarme mit 28lbs bestellt, da ich lange nicht mehr mit dem Bogen geschossen habe und erst wieder meine Form erreichen will.
Schön beim Bogenschießen ist aber auch, dass man nur wenig Verschleißmaterial hat. Was beim Feuerwaffenschießen die Munition ist, sind bei den Archeryschützen die Pfeile.
Diese müssen auch auf den Bogen und das jeweilige Zuggewicht abgestimmt sein, sonst klappt das nicht richtig. Pfeile gibt es in unterschiedlichen Materialien und Sorten. Alu, Holz, Carbon, Fiberglas oder auch Mischmaterial. Spitzen gibt es in unterschiedlichen Formen, Typen und Gewichten. Sportspitzen, Jagdspitzen, Schraubspitzen, mit Insert, ohne Insert, dann kommen die Vanes, also die Federn hinzu. Lange oder kurze, Naturfedern oder synthetische. Pfeillänge und Spinewerte.

Das ist fast schon vergleichbar mit dem Wiederladen bei den Feuerwaffeschützen, mit dem Unterschied, dass die Pfeile sehr lange wiederverwendet werden können. Man verursacht keinen „Abfall“ wie Bleireste im Kugelfang.

Mit meinem „bowvlog“ möchte ich ein wenig in das Bogenschießen eintauchen und aufzeigen, wie schön, unproblematisch und vor allem unbürokratisch das Bogenschießen ist.

 

Eintrag #2 vom 03.03.2018

Meine kleinen Vorbereitungen sind am Laufen. Mein Bogenkoffer für Takedownbögen ist gestern geliefert worden und von mir auch bereits angepasst, eingepackt und in Bild und Video vorgestellt worden.

Zweiter Schritt ist heute vollzogen worden. Für meinen 60 x 60 x 7 Schaumstoff Scheibenträger für das Bogenschießen, habe ich heute einen Scheibenständer gebaut. Hat nichts gekostet, außer lauter Resthölzern, die ich im Keller noch liegen hatte, einige Holzschrauben und etwas Holzleim. Er ist noch nicht 100% fertig, aber bei 85% dürfte ich sein.

Der Scheibenständer hat eine Gesamthöhe von knapp über 1,0m. Der Scheibenträger ist ca. 40cm vom Boden weg, damit er auch bei etwas höherem Gras einsetzbar ist.

Da ich schon länger nicht mehr mit meinem Bogen geschossen habe, sind die erforderlichen Muskelgruppen, die für das Bogenschießen erforderlich sind, etwas verkümmert. Deswegen habe ich mir einen Satz neue, schwächere Wurfarme bestellt. Damit kann ich an meiner Form und Technik etwas besser arbeiten. Die neuen Wurfarme für meinen SF Archery Optimo+ haben ein Zuggewicht von 28lbs. Die Originalwurfarme 34lbs. Im Bogenschießen ist das ordentlich und ich bin gespannt, wie diese schwächeren Wurfarme sich schießen lassen.

Es bleibt spannend!

 

Eintrag #3 vom 06.03.2018

Die zusätzlichen Wurfarme mit 28lbs Zuggewicht sind heute gekommen. Bin gespannt, wie mein Bogen sich im Vergleich zu den 34lbs Wurfarmen schießen lässt.

Sobald ich wieder auf 100% bin, also voraussichtlich am nächster Woche, werde ich zusehen, dass ich mit dem Bogen und der Zielscheibe nach draußen gehe und ein paar Videos vom Bogenschießen mache. Die Temperaturen sind schon mal etwas nach oben gerutscht, in den zweistelligen Plusbereich. Nun muss es nur schön trocken bleiben (wird durch Tauwetter feucht genug werden).

Der Scheibenständer ist nun auch fertig. Die Füße, die aus Materialmangel mit Hilfe von einfachen Dachlatten gemacht wurden, habe ich aufgedoppelt, um sie etwas stabiler zu machen.

Es bleibt also spannend.