Videoausstattung – Meine Audiogeräte

Wer Videos aufnehmen und veröffentlichen möchte, sollte neben der Bildqualität auch auf die Tonqualität achten.
Manche Kameras, wie DSLR oder Systemkamersas, aber auch die neusten GoPros bieten Anschlußmöglichkeiten von externen Mikrofonen an.
Allerdings ist die Audioqualität, auch mit einem externen Mikrofon nicht immer so gut.

Hier bietet es sich an, auf externe Aufzeichnungsgeräte zurückzugreifen, wie das von mir verwendete „Tascam DR-05„. Das ist tragbares Aufzeichnungsgerät, ähnlich einem Diktiergerät, mit dem eine separate Audiospur aufgenommen und im Nachgang mit einer Videoschnittsoftware, wie z.B. „Magix Video Deluxe“ mit dem Video synchronisiert wird. Die originale Audiospur aus dem Video wird dann Stumm gestellt oder aus dem Video entfernt.

Die Audioqualität ist meist um längen Besser, als mit den eingebauten Mikrofonen der diversen Kameras.

Neben einem separaten Aufzeichnungsgerät benötigt man noch ein passendes Mikrofon. Ich habe mittlerweile vier verschiedene, die alle für unterschiedliche Einsatzgebiete verwendet werden können.

Für Aufnahmen im Innenbereich verwende ich das „Rode VideoMic Go„. Das ist ein unverstärktes Richtmikrofon mit Nierencharakteristik. Mit dabei ist ein Schaumstoff Wind-/Popschutz und eine Revar Montage, um Vibrationen bei Bewegungen nicht in eine Tonspur zu übertragen.W
Möchte ich ein Außenviedeo aufnehmen, kann ich das „Rode VideoMicro“ verwenden. Das VideoMicro ist ebenfalls ein unverstärktes Richtmikrofon, aber wesentlich Kompakter, als das VideoMic Go. Zudem hat das Rode VideoMicro ein Fell Windschutz dabei, um störende Windgeräusche zu reduzieren.

Bei beiden Rode Mikrofonen sollte der Eingangspegel beim Tascam DR-05 ca. auf 80 stehen, damit es nicht zu leise ist.

Hinzu kommen noch zwei Laveliermikrofone. Eines davon verwenden ich an meinem Smartphone, für das ich eine Audioaufzeichnungsapp verwende. Das hat den Vorteil, da man das Smartphone eh meistens dabei hat, kann man auf das Aufzeichnungsgerät auch mal verzichten Allerdings hat man weniger Einstellungsmöglichkeiten am Smartphone, um die Mikrofonpegel anzupassen.

Dann verwende ich noch ein Laveliermikrofon von JK-Pro mit dem Tascam DR-05, aber mittlerweile nur noch selten, da bei Aufnahmen im Innenbereich die Rode Mikrofone einfacher zu handhaben sind und ich keine Problem mit der Verkabelung des Laverliermikros habe.

Hier das Video zu diesem Artikel.

Alle Produkte, die ich hier vorgestellt habe, sind in den Links unten direkt aufrufbar.

Meine Ausrüstung:
GoPro Hero 4 Session: http://amzn.to/2vS5chL *
Tascam DR 05: http://amzn.to/2wL8VKq *
Stuntman 360: http://amzn.to/2wSi2cx *

Rode VideoMic Go: http://amzn.to/2vlVliL *
Rode VMMICRO Mic: http://amzn.to/2uJ5Adx *
JK Lavelier Microphone: http://amzn.to/2vlyh3z *
Blitzschuhadapter: http://amzn.to/2vLHtzk *

Softboxen: http://amzn.to/2wwfMrT *
Kameralampe: http://amzn.to/2vpa5NY *

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: